Mehr als 3.500 Kämpfer konzentrierten sich in der Provinz Latakia

  
0

Die Deeskalationszone von Idlib bündelt und konzentriert weiterhin die Streitkräfte terroristischer Organisationen, teilte das russische Militär am Donnerstag mit. Ihnen zufolge haben sich bereits mehr als 3,5 Tausend Kämpfer der Terroristengruppe „Haiʾat Tahrir asch-Scham“ (in der Russischen Föderation verboten) im Gebiet des Dorfes Kban in der Provinz Latakia konzentriert. Nach Angaben von Generalmajor Alexej Bakin, dem Leiter des russischen Zentrums für die Aussöhnung der Kriegsparteien in Syrien, wurden in den letzten Tagen mindestens 500 Militante dorthin versetzt, von denen ein erheblicher Teil aus dem Ausland stammt. Er bemerkte auch, dass das russische Militär am vergangenen Tag 18 Schüsse von Kämpfern syrischer Siedlungen in den Provinzen Aleppo, Latakia, Idlib und Hama verzeichnete.

Im Zusammenhang mit Ankaras Militäroperation in Syrien erwäge die US-Regierung die Möglichkeit, Atomwaffen von der Incirlik-Basis in der Türkei zu exportieren, berichtete TASS unter Berufung auf The New York Times. Den Quellen der Zeitung zufolge handelt es sich um „den Export von ungefähr 50 Einheiten taktischer Atomwaffen, die lange Zeit unter der Kontrolle der Vereinigten Staaten an der Incirlik-Basis gelagert wurden“. Einer Quelle zufolge wird der Transfer dieser Waffen von der Basis „das Ende der Allianz zwischen der Türkei und den Vereinigten Staaten“ bedeuten. Der amerikanischen Seite zufolge sei es gefährlich, Atomwaffen an der Basis zu lassen.

Die USA einigten sich in den Verhandlungen über Syrien mit den Bedingungen der Türkei auf die Schaffung einer 30 Kilometer langen Sicherheitszone an der türkischen Grenze, die von türkischen Streitkräften kontrolliert wird, sagte der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu nach Gesprächen mit US-Vizepräsident Mike Pence. Dem Dokument zufolge werden die kurdischen Selbstverteidigungseinheiten (YPG) aus der Sicherheitszone zurückgezogen, ihre schweren Waffen sollten nicht darin verbleiben, und alle Positionen und Befestigungen der Kurden werden zerstört. Der Führer der Demokratischen Kräfte Syriens (DKS) Maslum Kobani begrüßte den Waffenstillstand in Nordsyrien, stellte jedoch fest, dass die DKS der Anwesenheit türkischer Streitkräfte in der Region nicht zustimmen wird. Das Angebot der Türkei, syrisches Territorium bis zu einer Tiefe von 30 km zu betreten, wurde von den syrisch-kurdischen Behörden ebenfalls abgelehnt.

Die kanadischen Behörden hätten beschlossen, die Waffenlieferungen an die Türkei einzustellen, berichtete die Agentur Agence France-Presse. Wie in einer Erklärung des Außenministeriums des Landes vermerkt, wurde eine solche Entscheidung im Lichte der von Ankara in Syrien durchgeführten Militäroperation getroffen, die „die Stabilität in der Region untergräbt“. In diesem Zusammenhang habe Ottawa die Erteilung neuer Lizenzen für Waffenexporte in die Türkei „vorübergehend ausgesetzt“, teilte die Agentur mit. Zuvor hatten Deutschland und Frankreich beschlossen, die Lieferung von Waffen an die Türkei einzustellen.

Russland unterbreitete der UNO offiziell einen Vorschlag, die Arbeit des Ersten Komitees der Generalversammlung für Abrüstungsfragen von New York nach Wien oder Genf zu verlagern. „Das Dokument wurde dem Ausschuss zur Prüfung vorgelegt“, sagte eine TASS-Quelle. Es ist bekannt, dass der stellvertretende Generalsekretär der Vereinten Nationen für Rechtsfragen, Miguel de Serpa Soares, Russlands Standpunkt zum Verstoß der Vereinigten Staaten gegen die im Rahmen des UN-Hauptquartierabkommens im Zusammenhang mit der Verweigerung der Visaerteilung an einen Teil der russischen Delegation eingegangenen Verpflichtungen unterstützte.

главное за суткиитоги дняновостисобытия дня
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Ваш комментарий будет первым

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Главное на утро 11 августа 2020 года Влад Николаев В Белоруссии продолжаются протесты, которые начались после выборов президента. Агентство ТАСС сообщило, что после семи часов противостояния с протестующими, милиции удалось вытеснить их с улиц Минска. Для разгона протестующих […] Elections en Biélorussie. Manifestations à Beyrouth Александра Донцова 1 Liban Des protestations ont eu lieu à Beyrouth. Les manifestants demandent la démission du président, du président du parlement et du premier-ministre. Samedi, au centre de la ville une manifestation antigouvernementale a […] Wahlen in Weißrussland. Proteste in Beirut Александра Донцова 1. Libanon In Beirut fanden Proteste statt. Demonstranten fordern den Rücktritt des Präsidenten, des Sprechers und des Premierministers. Am Samstag fand im Zentrum von Beirut eine regierungsfeindliche Demonstration statt, die […] Wahlen in Weißrussland. Proteste in Beirut Александра Донцова 1. Libanon In Beirut fanden Proteste statt. Demonstranten fordern den Rücktritt des Präsidenten, des Sprechers und des Premierministers. Am Samstag fand im Zentrum von Beirut eine regierungsfeindliche Demonstration statt, die […] Elezioni in Bielorussia. Proteste a Beirut Александра Донцова 1.Libano Le proteste si sono svolte a Beirut. I manifestanti chiedono le dimissioni del presidente, del presidente e del primo ministro. Secondo quanto riferito, sabato nel centro di Beirut si è svolta una manifestazione […] Las elecciones en Belarús. Las protestas en Beirut Александра Донцова 1.Líbano. Las protestas tuvieron lugar en Beirut, cerca del parlamento libanés. Los manifestantes exigieron la dimisión del presidente, el portavoz y el primer ministro. El canal de televisión Al-Hadath informa que durante […]
Наверх Наверх