Nachweis eines gefälschten chemischen Angriffs in Syrien

  
0

1. Vereinte Nationen

Auf einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates legte Russland Beweise für die Fälschung des Einsatzes chemischer Waffen in der syrischen Duma im Jahr 2018 vor. Das Treffen wurde vom Direktor der Stiftung für Demokratieforschung, Maxim Grigorjew, gerichtet. Er überreichte den Mitgliedern des Sicherheitsrates Zeugenaussagen von Anwohnern von Duma und berichtete, dass Vertreter seiner NRO mehr als zehn Mal in Syrien waren und interviewte mehrere hundert Augenzeugen verschiedener Ereignisse. „Die Aussagen dieser Zeugen sind unbestreitbare Beweise dafür, dass der chemische Angriff in Duma gefälscht wurde“, sagte Grigorjew. Eine Videobotschaft des ehemaligen OPCW-Missionsexperten Ian Henderson, der in Duma arbeitete, wurde ebenfalls gezeigt. „Die Schlussfolgerungen im Abschlussbericht widersprachen den Erkenntnissen der Gruppe während und nach der Reise in Duma oder waren völlig entgegengesetzt. Als der Zwischenbericht im Juli 2018 veröffentlicht wurde, war uns klar, dass wir ernsthafte Zweifel daran hatten, dass ein solcher chemischer Angriff stattgefunden hatte“, zitierte ihn RIA Novosti. Trotz der Beweise werfen mehrere Länder Syrien weiterhin den Einsatz chemischer Waffen vor. Die Ständige Vertreterin des Vereinigten Königreichs bei den Vereinten Nationen, Karen Pierce, warf Russland vor, „die angesehene Organisation für das Verbot chemischer Waffen und ihre Mitarbeiter zu diskreditieren“.

2. Iran

Im zweiten vorläufigen Bericht der iranischen Zivilluftfahrt-Organisation über den Absturz des Flugzeugs der Ukraine International Airlines wurde berichtet, dass das Flugzeug von zwei Boden-Luft-Kurzstreckenraketen des Luftverteidigungssystems Top-M1 abgeschossen wurde. Raketen wurden aus dem Norden abgefeuert. Das Dokument wurde auf der Website des iranischen Ministeriums veröffentlicht. Das Flugzeug der Ukraine International Airlines, das von Teheran nach Kiew flog, stürzte ab, nachdem es am frühen Mittwoch, dem 8. Januar, den Flughafen Teheran verlassen hatte.

3. Iran

Der Fernsehsender Al Arabiya berichtete unter Berufung auf die iranische Zivilluftfahrtorganisation, die iranischen Behörden hätten Ausrüstungsgegenstände aus den USA und Frankreich angefordert, um die Flugschreiber der Boeing 737 der Ukraine International Airlines auszuwerten. Iran verfügt nicht über die erforderliche Technologie, um Daten aus dem Modell der Flugschreiber auszuwerten, die in Boeing 737-Flugzeugen installiert sind. In dem Bericht hieß es, dass Frankreich und die Vereinigten Staaten die Bitte des Iran noch nicht positiv beantwortet hätten.

4. Türkei

Der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu sagte, die Position des Kommandanten der libyschen Nationalarmee, Feldmarschall Chalifa Haftar, zeige, dass er eine militärische Lösung für den Konflikt in Libyen wünsche. „Haftar muss zu einer politischen Einigung kommen. Alle Bemühungen der Türkei sind genau darauf ausgerichtet“, sagte Cavusoglu.

5. Russland

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, äußerte sich zu den Erklärungen des US-Außenministers, Michael Pompeo, dass das Ziel Washingtons ein Machtwechsel in Venezuela sei. „Pompeos Worte bestätigten, dass die Vereinigten Staaten die Taktik der Einmischung in die Angelegenheiten unabhängiger Staaten und die Politik des Regimewechsels nie aufgaben“, sagte Sacharowa. Am Montag sagte Pompeo in einem Interview mit dem kolumbianischen Fernsehsender Caracol, das Ziel der US-Mission sei es, den venezolanischen Präsidenten Nicolas Maduro zum Rücktritt zu zwingen.

6. Ukraine

Der stellvertretende Sekretär des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates der Ukraine, Sergey Kriwonos, sagte in einem Interview mit dem Projekt „Radio Freiheit“. „Donbass. Realien“, dass die ukrainische Armee für die „Befreiung“ von Donbass mit Gewalt bereit sein sollte. Diese Option sei nicht ausgeschlossen. Kriwonos betonte auch, dass die Streitkräfte für die Umsetzung des kroatischen Szenarios bereit sein sollten. Der ukrainische Politikwissenschaftler Sergei Kuzenko betonte, dass diese Version der Entwicklung der Ereignisse im Donbass derzeit nicht relevant sei, wie der Fernsehsender „360“ mitteilte.

главное за суткиновостисобытия дня
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Ваш комментарий будет первым

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Главное на утро 22 сентября 2020 года Влад Николаев Министр иностранных дел России Сергей Лавров в интервью телеканалу Al Arabiya заявил, что российские и сирийские военные не проводят в Идлибе операций, которые могут нанести ущерб мирным жителям и гражданской инфраструктуре. […] Exercices Caucase-2020 Александра Донцова 1.Russie Les manœuvres militaires Caucase-2020 ont débuté ce 21 septembre en Russie et se dérouleront jusqu’au 26 septembre dans la mer Noire et la mer Caspienne sous la direction du chef d’état-major général des […] Übung „Kaukasus-2020“ Александра Донцова 1. Russland Die strategische Kommandostabsübung „Kaukasus-2020“ hat heute in Russland begonnen. Dies ist die letzte Phase der geplanten Maßnahmen für die operative Ausbildung der Streitkräfte in diesem Jahr. Die Übung findet […] Esercizi «Caucaso-2020» Александра Донцова 1.Russia Il comando strategico Сaucaso-2020 e l’esercizio del personale sono iniziati oggi in Russia. Questa è la fase finale delle misure previste per la formazione operativa delle Forze Armate quest’anno. Le […] Los ejercicios “Cáucaso-2020” Александра Донцова 1.Rusia. El 21 de septiembre, en Rusia empezaron los ejercicios para el mando y el estado mayor “Cáucaso-2020”. Es la etapa final de las actividades programadas de la capacitación operacional de la Fuerza Armada este año. Los […] Exercises «Caucasus-2020» Александра Донцова 1 Russia The strategic command and staff exercises »Caucasus 2020» have begun in Russia. The exercises are the final operational training of the Russian forces for the current year. The exercises will be held from […]
Наверх Наверх