Provokation in der Provinz Hama

  
0

Das russische Zentrum für Versöhnung der Kriegsparteien in Syrien berichtete, dass Angestellte ausländischer Medien in der Provinz Hama ein inszeniertes Video durchgeführt hätten, in dem der Tod einer Familie mit Symptomen einer Vergiftung durch chemische Waffen inszeniert worden sei.Der Chef des Zentrums, Generalmajor Wiktor Kuptschischin, erklärte, die Militanten illegaler bewaffneter Gruppen würden die Versuche, die Lage in der Deeskalationszone von Idlib zu destabilisieren, nicht aufgeben, wie RIA Novosti mitteilte. „Nach den Informationen, die das Zentrum erhalten hatte, inszenierte eine Gruppe Korrespondenten ausländischer Medien ein Video über den Tod einer syrischen Familie infolge des Einsatzes chemischer Waffen, angeblich von Regierungstruppen der Arabischen Republik Syrien, in der Gegend des Dorfes Morek in der Provinz Hama“, sagte der General. Es ist bekannt, dass Ende März Vertreter der Geheimdienste Frankreichs und Belgiens im syrischen Idlib eindrangen, um Provokationen mit giftigen Substanzen zu organisieren.

Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un verließ Wladiwostok nach einer Abschiedszeremonie auf dem Bahnhofsplatz. Kim Jong-un beendete seinen ersten Besuch in Russland, bei dem Verhandlungen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin geführt wurden. Im Verlauf des Gipfels diskutierten die Parteien sowohl Fragen der bilateralen Zusammenarbeit als auch aktuelle internationale Probleme, vor allem die Regelung der Situation auf der koreanischen Halbinsel. Die Staatschefs verwiesen auch auf die Notwendigkeit, Pjöngjang Sicherheitsgarantien für die Abrüstung und den Abschluss der Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel zu geben.

Russland wird den Beschluss des UN-Sicherheitsrates über die vereinfachte Ausstellung von russischen Pässen an Einwohner von Donbass blockieren, wenn es seinen Interessen nicht entspricht.Dies wurde vom Staatsduma-Ausschuss für die GUS angekündigt, wie RIA Novosti mitteilte. Am Vorabend unterzeichnete der russische Präsident Wladimir Putin ein Dekret, das ein vereinfachtes Verfahren zur Erlangung der Staatsbürgerschaft für Einwohner der Volksrepubliken Donezk und Lugansk vorsieht. Das ukrainische Außenministerium drückte daraufhin einen starken Protest aus. Später sandte Kiew einen Brief an den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen, in dem ein außerordentliches Treffen gefordert wurde, um diesen Erlass des russischen Präsidenten zu besprechen.

Der Krieg in Libyen geht weiter. Der libysche Premierminister Fayiz as-Sarradsch verurteilte das „Schweigen“ internationaler Verbündeter vor dem Hintergrund des Angriffs auf Tripolis durch „Rebellen“ unter der Führung von General Chalifa Haftar, der von Russland unterstützt wird, wie BBC mitteilte. Sarradsch sagte, die Weigerung der Alliierten, eine international anerkannte Regierung in Tripolis zu unterstützen, könne zu einer IS-Miliz in Libyen führen. Der libysche Premierminister beklagte die Unfähigkeit des UN-Sicherheitsrats, in dem Russland Haftar unterstützt. Außerdem beschuldigte die Sarradsch-Regierung Frankreich, Haftar zu unterstützen, und drohte damit, „bilaterale Sicherheitsabkommen“ mit Paris zu brechen. Der libysche Premierminister sagte, Haftar sollte für die „Grausamkeit und Barbarei“ seiner Truppen zur Verantwortung gezogen werden. Der Haftbefehl für den General wurde ausgestellt.

Der srilankische Medienminister Ruwan Wijewardene sagte am Dienstag, nach Angaben der Ermittler hätten örtliche Extremisten als Reaktion auf den Angriff auf die Moscheen in Christchurch, bei dem 50 Menschen starben, Explosionen in Kirchen und Hotels der Insel durchgeführt, wie TASS mitteilte. „Die erste Untersuchung ergab, dass der Angriff am Sonntag zu Ostern von lokalen Extremisten als Reaktion auf einen Angriff Neuseelands auf eine Moschee in Christchurch durchgeführt wurde“, sagte der Premierminister. Am 21. April fand in Sri Lanka der größte Terroranschlag in der Geschichte des Landes statt, als bei acht Explosionen 321 Menschen getötet und weitere 521 verletzt wurden.

Valeria Ochótina exklusiv für ANNA NEWS

Если вы нашли ошибку, пожалуйста, выделите фрагмент текста и нажмите Ctrl+Enter.

главное за суткиитоги дняновостисобытия дня
Читайте нас на
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Новые обстрелы в Израиле и секторе Газа || Итоги дня 13.05.2021 Влад Николаев Новые сообщения приходят из сектора Газа. Движение ХАМАС объявило о запуске ракеты в направлении израильского аэропорта Рамон на юге страны. Так же более 100 ракет было выпущено в направлении израильских городов. Отмечается, […] Обстановка на линии фронта за сутки: версии сторон Александра Донцова Донецкая Народная Республика Войска Украины за минувшие сутки два раза обстреляла территорию ДНР. Об этом сегодня сообщило представительство Республики в Совместном центре контроля и координации режима прекращения огня […] Israel y Palestina. Ataques con misiles Александра Донцова 1.Siria. El representante de la agrupación de las fuerzas rusas en Siria declaró que a partir del 23 de abril, el ejército sirio, con el apoyo de las Fuerzas Aeroespaciales rusas, había eliminado a 338 terroristas y había […] Israel and Palestine. Rocket strikes Александра Донцова 1 Syria «Starting 23rd of April, the Syrian military, together with the Russian Air Forces, have destroyed 338 terrorists, and more than 80 terrorist facilities and hideouts» — said the spokesman of the […] Израиль и Палестина. Ракетные удары. || Итоги дня 12.05.2021 Влад Николаев Сирийские военные при поддержке ВКС России с 23 апреля ликвидировали 338 террористов и уничтожили свыше 80 объектов и укрытий террористов. Об этом сообщил представитель российской группировки войск в Сирии. Отмечается, что […] Обстановка на линии фронта за сутки: версии сторон Александра Донцова Донецкая Народная Республика Войска Киева за сутки два раза обстреляли ДНР. Об этом сегодня сообщило представительство Республики в Совместном центре контроля и координации режима прекращения огня (СЦКК). «Под удары попали […]
Наверх Наверх

Сообщить об опечатке

Текст, который будет отправлен нашим редакторам: