Raketenangriff auf Damaskus

  
0

Die kurdische Nachrichtenagentur Firat berichtete am Montag, dass türkische Artillerie auf syrische Dörfer in der Provinz Raqqa geschossen habe. Die Dörfer Kozeyli und Khirbet Bakr westlich der Grenzstadt Tell Abyad sollen unter schweres Feuer geraten sein. Infolge des Beschusses kommt es zu Zerstörungen und Opfern. Zuvor wurden die Siedlungen Khushan, Al-Khalidiyya und Kur-el-Hasan in der Nähe der Stadt Ain Issa, die an der strategischen Autobahn Aleppo-Hasseke liegt, beschossen. Es gibt keine Informationen über verletzten Zivilisten.

Die Nachrichtenagentur SANA berichtete, dass die syrische Flugabwehr einen Raketenangriff auf Damaskus abgewehrt habe. Der Raketenangriff aus Israel habe drei syrische Soldaten getötet und einen weiteren Soldaten verwundet. Die syrische Flugabwehr habe mehrere Raketen abgefangen, bevor sie ihre Ziele erreicht hatten. SANA stellte klar, dass der Beschuss von den besetzten Golanhöhen kam. Die israelische Armee bestätigte auf Twitter die Tatsache, dass sie die Positionen der Quds-Spezialeinheit der iranischen Revolutionsgarden und der syrischen Streitkräfte angegriffen habe. Der Angriff war angeblich eine Reaktion auf die Verlegung mehrerer improvisierter Sprengkörper in der Nähe der „Alpha“-Linie zwischen Israel und Syrien auf den Golanhöhen. Das israelische Militär habe am Dienstag die Sprengkörper entdeckt und entschärft. „Es wurden Angriffe auf Lagerhäuser, Hauptquartiere und militärische Einrichtungen durchgeführt. Außerdem wurden die syrischen Batterien von Flugabwehr-Raketensystemen getroffen“, erklärte das israelische Militär. Der Pressedienst der israelischen Verteidigungskräfte stellte fest, dass „die Entdeckung von Sprengkörpern am Dienstag ein weiterer klarer Beweis für die iranische Präsenz in Syrien“ sei.

Der Präsident von Aserbaidschan, Ilcham Alijew, gab in einer Ansprache an die Nation die Übergabe des Distrikts Agdam nach Baku bekannt. Die Botschaft des Präsidenten von Aserbaidschan wurde von lokalen Fernsehsendern gesendet. „Ein Masterplan wird erstellt, Spezialisten werden einbezogen, Infrastrukturprojekte werden in geplanter Weise umgesetzt, Verwaltungsgebäude, soziale Einrichtungen, Straßen werden gebaut, andere notwendige Arbeiten werden abgeschlossen. Der Staat wird den Bürgern helfen, dorthin zurückzukehren“, sagte Alijew. Der Präsident von Aserbaidschan sagte, dass die Minenräumarbeiten in der Region Agdam an erster Stelle beginnen werden. Nach Abschluss dieser Arbeiten wird mit der Umsetzung von Infrastrukturprojekten begonnen. Nach Angaben des Präsidenten von Aserbaidschan gehört der armenisch-aserbaidschanische Konflikt der Vergangenheit an. Alijew erklärte, dass Baku bereit sei, normale Beziehungen zu den „vernünftigen Kräften“ in Armenien aufzubauen, wenn sie an die Macht kämen.

Das russische Verteidigungsministerium berichtete, dass weitere 20 Militärtransportflugzeuge russische Friedenstruppen nach Armenien geliefert hätten. „Weitere 18 Il-76 Flugzeuge und zwei An-124 „Ruslan“ Flugzeuge der russischen Luft- und Weltraumkräfte mit der Ausrüstung und dem Personal der 15. Friedenstruppe landeten auf den Flugplätzen der Stadt Eriwan“, heißt es im Bericht. Die Flugzeuge lieferten 33 Ausrüstungsgegenstände nach Armenien – gepanzerte Fahrzeuge „Tiger“ und „Luchs“, Geländewagen, Bergungsfahrzeuge, Ausrüstung und Material sowie technische Unterstützung.

Der Fernsehsender Tolo News berichtete unter Berufung auf eine Quelle der Sicherheitskräfte über einen bewaffneten Angriff von Anhängern der radikalen Taliban-Bewegung (in der Russischen Föderation verboten) auf einen Strafverfolgungsposten in der nordöstlichen afghanischen Provinz Badakhshan. Bei dem Angriff sollen mindestens 12 Polizisten getötet und 10 verletzt worden sein. Der Angriff auf den Polizeiposten fand in der Nacht zum Dienstag statt. Während des Angriffs gelang es den Taliban, zwei Panzer in Brand zu setzen, Waffen zu beschlagnahmen und vier Sicherheitsbeamte zu fangen.

Die Zeitung Hindustan Times berichtete unter Berufung auf indische Militärquellen, dass China heimlich zusätzliche Militäreinheiten und Waffen an den indischen Grenzen im Staatsgebiet Sikkim sowie im zentralen und östlichen Sektor bis zur Line of Actual Control eingesetzt habe, die als Grenze zwischen den beiden Ländern dient. Quellen der Zeitung weisen darauf hin, dass diese Maßnahmen „die Chancen verringern, den Status quo wiederherzustellen und die Spannungen in Ost-Ladakh zu beenden“. Die Volksbefreiungsarmee Chinas habe in unmittelbarer Nähe der Line of Actual Control neue Stützpunkte für Boden-Luft-Raketen eingerichtet, auf Flugplätzen in Tibet seien zusätzliche Staffeln von Militärdrohnen und Militärtransportflugzeugen eingesetzt worden, es würden weiterhin neue Personalstandorte und militärtechnische Stützpunkte aufgebaut.

Если вы нашли ошибку, пожалуйста, выделите фрагмент текста и нажмите Ctrl+Enter.

итоги дняновостисобытия дня
Читайте нас на
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Military base of Turkey in Azerbaijan Александра Донцова 1 Armenia — Russia The press service of the Armenian Defense Ministry reported that during the recent telephone conversations, the heads of the Armenian and Russian Defense Ministries, Vagharshak Harutyunyan and Sergei […] Военная база Турции в Азербайджане. || Итоги дня 17.06.2021 Влад Николаев Пресс-служба Минобороны Армении сообщила, что главы Минобороны Армении и России Вагаршак Арутюнян и Сергей Шойгу во время телефонных переговоров обсудили дислокацию российских пограничников на границе с Азербайджаном в […] Обстановка на линии фронта за сутки: версии сторон Александра Донцова Донецкая Народная Республика Вооруженные формирования Украины не открывали огонь в направлении  территории ДНР за прошедшие сутки. Об этом сегодня сообщили в Управлении Народной милиции Республики (СЦКК). «За прошедшие сутки […] Terrorists in Syria are planning provocations Александра Донцова 1 Syria The Russian Center for the Reconciliation of the Warring Parties in Syria reported that the terrorists of the ’Hayat Tahrir Al-Sham’ group are planning to fake a chemical attack in Idlib, and accuse the Syrian […] Los rebeldes tienen intenciones de realizar las provocaciones en Siria Александра Донцова 1.Siria. El Centro de Reconciliación de las partes en conflicto en Siria ruso informó que los rebeldes de “Hayat Tahrir Al-Sham”, (la agrupación terrorista que está prohibida en la Federación de Rusia), tenían intenciones de […] Боевики в Сирии планируют провокации || Итоги дня 16.06.2021 Влад Николаев В российском Центре по примирению враждующих сторон в Сирии сообщили, что боевики запрещенной в РФ террористической группировки «Хайят Тахрир Аш-Шам» планируют инсценировать химическую атаку в Идлибе и обвинить […]
Наверх Наверх

Сообщить об опечатке

Текст, который будет отправлен нашим редакторам: