Russland nimmt nicht an der Parlamentarischen Versammlung des Europarates teil_1

  
0

Das House of Commons des britischen Parlaments habe am Dienstagabend bei einer Abstimmung eine von London und der EU vorbereitete Vereinbarung über den Austritt Großbritanniens aus der EU zurückgewiesen, berichtete Interfax. Nur 202 Abgeordnete stimmten dafür – 432 dagegen. Britischen Medien zufolge kann diese Situation dazu führen, dass das Vereinigte Königreich die EU ohne ein Abkommen verlässt oder ein zweites Referendum abhält oder zu Verhandlungen mit der EU zurückkehrt. Laut den Medien sind auch vorgezogene Parlamentswahlen nicht ausgeschlossen. Nun hat die britische Premierministerin Theresa May nur noch drei Tage Zeit, um dem Parlament einen Plan B über den Brexit vorzulegen.

2. Russland

Der Pressedienst des Notstandsministeriums Russlands in der Region Rostow berichtete von der Entdeckung der Leiche des letzten Opfers einer Gasexplosion in einem Wohnhaus in der Stadt Shakhty. Somit war die Gesamtzahl der Todesopfer fünf. Bisher wurden zwei Tote und drei Vermisste gemeldet. Sieben Menschen wurden gerettet, fünf von ihnen wurden ambulant behandelt, zwei weitere – ein Mann und ein Mädchen – wurden in ein Krankenhaus eingeliefert. Bislang sind Such- und Rettungsarbeiten abgeschlossen. Den 16. Januar wurde in der Stadt Shakhty zum Trauertag für die Opfer erklärt.

3. Kanada

Die kanadischen Behörden haben bei der chinesischen Botschaft um Verzeihung an den Kanadier Robert Lloyd Schellenberg appelliert, sagte die Leiterin des kanadischen Außenministeriums, Christie Freeland. Sie erklärte, dass die Verhandlungen mit China zu diesem Thema weitergehen würden, wie TASS unter Berufung auf CTV berichtete. Vor dem Hintergrund der Verhaftung des stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden von Huawei Meng Wanzhou in Kanada verurteilte ein chinesisches Gericht Schellenberg wegen Drogenschmuggels zum Tode.

4. Die USA

Die US-Regierung erwäge, Raketenabwehrtruppen in den USA und außerhalb des Landes aufzubauen, berichteten Nachrichtenagenturen. Es wird insbesondere von Weltraumsatelliten gesprochen, mit denen Ziele besser erkannt und verfolgt werden können. Vorschläge zur Platzierung von Raketen im Weltraum werden nicht erwartet, berichtete TASS unter Berufung auf Associated Press. Washington möchte sich auf die Fähigkeit konzentrieren, feindliche Raketen entweder vor dem Start oder einige Minuten danach zu zerstören. Dies erfordert einen aktiveren Einsatz von unbemannten Luftfahrzeugen. Associated Press weist auch darauf hin, dass solche Pläne mit der Entwicklung neuer Nuklearwaffen um die Mittel für deren Umsetzung konkurrieren werden und auch diplomatische Konsequenzen haben werden, vor allem in den Beziehungen zu Moskau.

Если вы нашли ошибку, пожалуйста, выделите фрагмент текста и нажмите Ctrl+Enter.

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется


Читайте нас на
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Читайте также:

ANNA NEWS радио
ANNA-NEWS Радио
ANNA-NEWS Включить радио ANNA-NEWS Выключить радио
ANNA-NEWS Радио
ANNA-NEWS Радио
Наверх Наверх

Сообщить об опечатке

Текст, который будет отправлен нашим редакторам: