Venezuelas Verluste beliefen sich auf 130 Milliarden US-Dollar

  
0

Während einer auf Initiative Russlands einberufenen Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrates am Montag, die der Erörterung des in der Ukraine verabschiedeten Gesetzes „Über die Gewährleistung des Funktionierens der ukrainischen Sprache als Staatssprache“ gewidmet war, hat die Mehrheit der Mitglieder des Sicherheitsrates den Vorschlag Russlands, eine Erörterung dieses Gesetzes in die Tagesordnung aufzunehmen, nicht befürwortet. Das Treffen zur Frage des ukrainischen Rechts wurde von Russland, China, Südafrika, der Dominikanischen Republik und Äquatorialguinea als notwendig erachtet. Die USA, Frankreich, Großbritannien, Polen, Belgien und Deutschland haben dagegen gestimmt. Vier Länder enthielten sich der Stimme. Zuvor hatten Vertreter Frankreichs, Deutschlands und der Vereinigten Staaten angekündigt, das Treffen zu blockieren, da es für unzeitgemäß gehalten wird.

Der Präsident der Ukraine, Wolodymyr Selenskyj, forderte bei einem Treffen mit Vertretern des Weißen Hauses und des US-Kongresses, die Sanktionen gegen Russland weiter zu verschärfen, wie der Pressedienst des ukrainischen Präsidenten mitteilte. „Ich möchte Sie eindringlich bitten, dass die USA die Sanktionen gegen Russland weiter verschärfen“, zitierte ihn TASS. Er dankte Washington für „die Führungsrolle bei der Wiederherstellung der Souveränität und der territorialen Integrität der Ukraine“ sowie für die Unterstützung bei der Durchführung interner Reformen. „Die Vereinigten Staaten sind ein starker und sehr ernster Partner für die Ukraine, vor allem bei der Überwindung der russischen Aggression. Wir werden die russische Aggression in Donbass und auf der Krim nicht alleine überwinden können. Deshalb brauchen wir Ihre Hilfe“, sagte Selenskyj.

Der Vertreter des venezolanischen Oppositionsführers Juan Guaidó in den USA, Carlos Vecchio, führte Gespräche mit Mitgliedern des Außenministeriums und des Verteidigungsministeriums der Vereinigten Staaten. Darüber schrieb er auf Twitter. „In Übereinstimmung mit den Anweisungen von Juan Guaido erklären wir, dass das für heute geplante Treffen mit dem Pentagon und dem US-Außenministerium bereits stattgefunden hat, um alle Aspekte der Krise in Venezuela zu besprechen“, zitierte RT die Erklärung von Vecchio. Er schrieb auch, dass die Verhandlungen „sehr positiv“ seien. Guaidó wiederum sagte, die venezolanische Opposition „mache Fortschritte bei der Schaffung von Möglichkeiten und internationaler Zusammenarbeit, die helfen werden, die Krise zu überwinden und mit dem Wiederaufbau Venezuelas zu beginnen“.

Venezuelas Verluste aus der Wirtschaftsblockade der Vereinigten Staaten von 2015 bis 2018 beliefen sich auf 130 Milliarden USD. Dies wurde am Dienstag auf einer Pressekonferenz des venezolanischen Botschafters in Russland, Carlos Rafael Faria Tortosa, bekannt gegeben. „Aufgrund der von den USA verhängten Wirtschaftsblockade werden die Verluste für den Zeitraum von 2015 bis 2018 auf 130 Milliarden US-Dollar geschätzt. Mit diesen Mitteln könnte unser Land neun Jahre lang bestehen. Die Regierung unseres Präsidenten, Nicolás Maduro, führt einen sehr ungleichen Krieg gegen die mächtigste Wirtschafts- und Militärmacht der Welt – die Vereinigten Staaten“, zitierte Tass die Worte des Politikers.

srael und die palästinensische militante Bewegung Hamas, die den Gazastreifen kontrolliert, hätten sich auf einen Waffenstillstand für sechs Monate geeinigt, berichtete Interfax unter Berufung auf die israelische Zeitung The Times of Israel. Die Palästinenser ihrerseits versprachen, die Unruhen im Gazastreifen und in Israel zu beenden und eine Pufferzone 300 Meter entlang der Grenze zu unterhalten. Im Gegenzug wird Israel die Fischereizone im Gazastreifen für palästinensische Fischer erweitern und den Import von Medikamenten in die Enklave ermöglichen. Anfang Mai wurde berichtet, dass Israel und Palästina durch die Vermittlung Ägyptens ein Waffenstillstandsabkommen im Gazastreifen erzielt hatten.

Valeria Ochótina exklusiv für ANNA NEWS

Если вы нашли ошибку, пожалуйста, выделите фрагмент текста и нажмите Ctrl+Enter.

главное за суткиитоги дняновостисобытия
Читайте нас на
Присоединяйтесь к нам на нашем канале!

Для того чтобы оставить комментарий, регистрация не требуется

Читайте также:

Обстановка на линии фронта за сутки: версии сторон Александра Донцова Донецкая Народная Республика За прошедшие сутки со стороны украинских силовиков зафиксировано одно нарушение второго пункта Комплекса дополнительных мер по контролю за соблюдением режима прекращения огня. Об этом сообщили в […] Turquía acordó controlar el aeropuerto de Kabul || Спецвыпуск 29.08.2021 Александра Донцова 1.Buenos días, en el aire estoy yo, Svetlana Borónina, voy a presentarles noticas especiales de ANNA News. 2.El canal de televisión Al Jazeera informa que Turquía apoyó la propuesta de “Talibán” (el movimiento radical que […] Turkey agreed to control Kabul airport || Спецвыпуск 29.08.2021 Александра Донцова This is a special program from the ’ANNA NEWS’. I am Constantine Reztsov. Turkey agreed on the Taliban’s proposal to take control of the airport in the capital of Afghanistan — the ’Al Jazeera’ TV reported while citing […] Теракт в Кабуле || Итоги недели 28.08.2021 Влад Николаев В результате взрывов у международного аэропорта Кабула погибло уже по меньшей мере 170 человек, сообщили в Минздраве Афганистана. Большинство погибших — афганцы. Известно о гибели 13 американских военнослужащих и как минимум […] El acto terrorista en Kabul Александра Донцова El Ministerio de Salud afgano informó que como resultado de las explosiones que se habían producido en el aeropuerto internacional de Kabul, al menos a 170 personas habían muerto. La mayoría de los muertos son afganos. Se […] A terrorist attack in Kabul Александра Донцова The explosions at the Kabul international airport have already killed at least 170 people — the Afghan Ministry of Health reported. Most of the victims are Afghans. It was reported that 13 US servicemen and at least 28 […]
Наверх Наверх

Сообщить об опечатке

Текст, который будет отправлен нашим редакторам: