Home / NEWS  / in German  / In Venezuela wurde eine Waffenlieferung aus den Vereinigten Staaten abgefangen

In Venezuela wurde eine Waffenlieferung aus den Vereinigten Staaten abgefangen

Der offizielle Vertreter des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, kündigte an, dem US-Militärattache in Moskau eine diplomatische Note zur Frage des Vertrages über die Vernichtung aller landgestützten Flugkörper mit kürzerer und mittlerer Reichweite (INF) zu übermitteln. Ihm zufolge schlägt Russland den Vereinigten Staaten vor, die an Land stationierten Universal-Trägerraketen MK-41 zu zerstören. Darüber hinaus wurde Washington angeboten, Zielraketen zu zerstören, die in ihren Eigenschaften bodengestützten ballistischen Raketen mit kürzerer und mittlerer Reichweite ähnlich sind. Die US-Staatssekretärin für Rüstungskontrolle, Andrea Thompson, erklärte, die USA beabsichtigen nicht, bodengestützte Marschflugkörper in Europa einzusetzen, erkennt aber nicht die Vertragsverletzung durch Washington an. Sie sagte, alle nachfolgenden Schritte würden vor dem Hintergrund der Ansichten der US-Verbündeten unternommen werden.

Die Direktorin des OSZE-Büros für demokratische Institutionen und Menschenrechte Ingibjörg Sólrún Gísladóttir bedauerte, dass die Ukraine russischen Bürgern die Teilnahme an der Mission des Büros für demokratische Institutionen und Menschenrechte bei der Wahl des ukrainischen Präsidenten verboten habe, berichtete RIA Novosti. In ihrem Brief an das ukrainische Außenministerium drückte Gísladóttir auch „tiefe Enttäuschung über die Verabschiedung eines Gesetzes durch das Parlament aus, das diese Einschränkung festschreibt“. Ihrer Ansicht nach ist diese Entscheidung beispiellos und widerspricht der Verpflichtung aller Teilnehmerstaaten, Beobachter aus allen anderen OSZE-Teilnehmerstaaten einzuladen, die möglicherweise die Wahlen beobachten wollen. Laut der Zeitung „Kommersant“ werden russische Beobachter, die sich im Auftrag des OSZE-Büros für demokratische Institutionen und Menschenrechte befinden, am 11. Februar in Kiew eintreffen, um die anstehenden Präsidentschaftswahlen in der Ukraine zu überwachen.

Die Vereinigten Staaten hätten Ende April als Datum für den endgültigen Abzug US-amerikanischer Truppen aus Syrien festgelegt, berichtete TASS unter Berufung auf The Wall Street Journal. Es wird erwartet, dass der Großteil des Kontingents bis Mitte März zurückgezogen wird. Nach Angaben der Zeitung beabsichtigen in naher Zukunft bewaffnete Gruppen in Syrien, die von den USA unterstützt werden, die letzten Positionen der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (in der Russischen Föderation verboten) einnehmen. Ende Dezember kündigte US-Präsident Trump die Entscheidung an, das US-amerikanische Kontingent aus Syrien zurückzuziehen, da er der Meinung ist, dass die Aufgabe des Militärs – die Zerstörung der IS-Terrorgruppe – abgeschlossen sei.

Das Internationale Paralympische Komitee (IPC) setzte die Mitgliedschaft im Paralympischen Komitee Russlands bedingt wieder ein. Russische Athleten würden in der Lage sein, unter der Flagge des Landes zu konkurrieren, berichtete TASS unter Berufung auf eine Erklärung des Internationalen Paralympischen Komitees. Es wird darauf hingewiesen, dass die Mitgliedschaft ab dem 15. März vollständig wiederhergestellt wird, falls die russische Seite eine Reihe von Kriterien erfüllt. Der IPC-Präsident Andrew Parsons erklärte, das Paralympische Komitee Russlands solle die Kosten des Internationalen Paralympischen Komitees für zusätzliche Dopinguntersuchungen erstatten. Parsons erklärte auch, dass das Paralympische Komitee Russlands gegenüber dem Internationalen Paralympischen Komitee bewiesen habe, dass sich die Organisation vollständig verändert habe. Jetzt muss es dem Rest der Welt bewiesen werden. Ihm zufolge muss Russland strenge Kriterien einhalten. Wenn mindestens eine der Bedingungen nicht erfüllt ist, wird die Entscheidung des IPC revidiert.

Das Internationale Paralympische Komitee (IPC) setzte die Mitgliedschaft im Paralympischen Komitee Russlands bedingt wieder ein. Russische Athleten würden in der Lage sein, unter der Flagge des Landes zu konkurrieren, berichtete TASS unter Berufung auf eine Erklärung des Internationalen Paralympischen Komitees. Es wird darauf hingewiesen, dass die Mitgliedschaft ab dem 15. März vollständig wiederhergestellt wird, falls die russische Seite eine Reihe von Kriterien erfüllt. Der IPC-Präsident Andrew Parsons erklärte, das Paralympische Komitee Russlands solle die Kosten des Internationalen Paralympischen Komitees für zusätzliche Dopinguntersuchungen erstatten. Parsons erklärte auch, dass das Paralympische Komitee Russlands gegenüber dem Internationalen Paralympischen Komitee bewiesen habe, dass sich die Organisation vollständig verändert habe. Jetzt muss es dem Rest der Welt bewiesen werden. Ihm zufolge muss Russland strenge Kriterien einhalten. Wenn mindestens eine der Bedingungen nicht erfüllt ist, wird die Entscheidung des IPC revidiert.

Der Chef von Roskosmos, Dmitri Rogosin, sagte, NPO Energomasch habe den ersten RD-171MV-Motor für die neueste russische Mittelklasse-Rakete, Sojus-5 (Irtysch), fertiggestellt, der laut seiner Meinung heute der weltweit mächtigste sei. Bei der Entwicklung des RD-171MV-Motors zum ersten Mal in der Industrie wird digitales Design und Produktion verwendet. Der Motor bereite sich derzeit auf Brandversuche vor, fügte er hinzu. Die Rakete Sojus-5 soll bis 2021 erstellt werden. Flugtests der neuen Rakete sind für 2022 vom Kosmodrom Baikonur aus geplant.

ПОДЕЛИТЬСЯ


ВАШ КОММЕНТАРИЙ БУДЕТ ПЕРВЫМ

Оставьте Ваш комментарий (регистрация не требуется)