Home / NEWS  / in German  / Israel griff Gazastreifen an

Israel griff Gazastreifen an

In der Nacht zum Freitag habe das israelische Militär etwa hundert Ziele im Gazastreifen angegriffen, als Reaktion auf Raketenangriffe von Tel Aviv aus dem Territorium Palästinas, sagte der Armeesprecher Avichai Adraee. „Als Reaktion auf den Raketenangriff auf Israel wurden im gesamten Gazastreifen etwa 100 terroristische Ziele getroffen“, zitierte ihn RIA Novosti. Israel beschuldigte die Hamas. Am Donnerstagabend wurden in Tel Aviv zwei Raketen aus dem Gazastreifen abgefeuert. Danach wurde in der Stadt Luftschutzalarm ausgelöst. Es wird auch berichtet, dass fünf weitere Raketen von Palästinensern in Südisrael abgefeuert wurden.

2. Nordkorea – Die USA

Die nordkoreanische Führung erwäge die Entscheidung, weitere Verhandlungen mit den Vereinigten Staaten über nukleare Abrüstung auszusetzen, sagte die stellvertretende Außenministerin der Volksrepublik Choi Son-Hee. „Wir haben nicht die Absicht, den Forderungen der USA Zugeständnisse zu machen oder solche Verhandlungen zu führen“, zitierte sie TASS. Die Vertreterin des nordkoreanischen Außenministeriums betonte, dass Kim Jong-un in naher Zukunft einen formellen Appell anstreben werde, um seine Entscheidung über weitere Maßnahmen Nordkoreas nach dem erfolglos beendeten Gipfel in Hanoi bekannt zu geben. Es ist bekannt, dass Kim Jong-un während des Gipfels in Hanoi Donald Trump vorgeschlagen hatte, das Atomzentrum Yongbyon im Austausch für eine teilweise Aufhebung der internationalen Sanktionen zu demontieren. Die amerikanische Seite hielt die nordkoreanischen Zugeständnisse jedoch für unzureichend, so dass der Gipfel vorzeitig und ohne Vereinbarungen endete.

3. Russische Grenze

Das nordatlantische Bündnis schicke Truppen an die russische Grenze, sagte der stellvertretende Sekretär des russischen Sicherheitsrats, Michail Popow. Ihm zufolge ist die Zahl der NATO-Schnellreaktionskräfte in zwei Jahren um das 1,5-Fache gestiegen – von 25 auf 40 Tausend Menschen. Er stellte fest, dass die militärischen Gefahren, die von den Vereinigten Staaten und der NATO ausgehen, bereits militärische Bedrohungen für Russland darstellen. Popow erinnerte auch daran, dass in den baltischen Ländern verstärkte taktische Bataillongruppen mit einer multinationalen Zusammensetzung von jeweils bis zu 1.000 Soldaten eingesetzt wurden. Darüber hinaus wird das System der transatlantischen Umsiedlung von Verstärkungstruppen aus den USA und Kanada nach Europa für den Einsatz großer Koalitionsgruppen an der Grenze zu Russland wiederhergestellt. Der NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat bereits früher dazu gedrängt, die Osterweiterung des Nordatlantikbundes nicht als Provokation gegen Russland zu betrachten.

4. Die USA

Die Vereinigten Staaten begannen mit der Produktion von Bauteilen für den Test von nicht-nuklearen Bodenraketen, die nach dem Vertrag über die Vernichtung aller landgestützten Flugkörper mit kürzerer und mittlerer Reichweite (INF) verboten sind, wie TASS unter Berufung auf die Erklärung der Sprecherin des US-Verteidigungsministeriums, Oberstleutnant Michelle Baldanza, berichtete. „Mit den Mitteln, die der Kongress im Geschäftsjahr 2019 bereitgestellt hatte, begannen die Vereinigten Staaten mit der Herstellung von Komponenten, um Tests auf der Stufe der Entwicklung von nicht-nuklearen Bodenraketen zu unterstützen“, sagte sie. Die Vertreterin des Verteidigungsministeriums lehnte es jedoch ab, die genauen Termine der Tests zu nennen.

ПОДЕЛИТЬСЯ


ВАШ КОММЕНТАРИЙ БУДЕТ ПЕРВЫМ

Оставьте Ваш комментарий (регистрация не требуется)